Skip to content

3D: Ausblick auf schärfere Zeiten

2. September 2012

von Hedwig Unterhitzenberger

3D Fernsehen ohne Brille, im Fachbegriff autostereoskopisches 3D, ist immer noch etwas unscharf. Deshalb feilen Forscher an besseren Methoden – so etwa das Fraunhofer HHI. Mit deren Technologie können wir schon bald unser komplettes Fernsehprogramm dreidimensional sehen. Wir haben uns mit Jürgen Rurainsky über die Zukunft des brillenlosen 3D-Fernsehens unterhalten.

Im 3D Innovation Center Berlin suchen viele Firmen gemeinsam nach der optimalen Lösung für die brillenlose 3D-Darstellung. Neben Fraunhofer HHI und Fraunhofer IIS arbeiten auch Sony, Sky, die Deutsche Telekom und viele andere mit an dem Projekt.

Bei der IFA 2012 stellen unter anderem auch Toshiba, LG und Panasonic ihre Geräte aus. Wie funktioniert 3D überhaupt?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: